Trier Forum e.V.
  • header paulusplatz-trier
  • header weinkellerei-trier
  • Synagoge Trier
  • Rheinisches Landesmuseum Trier
  • Palais Walderdorff Trier
  • Rotes haus

Das Trier Forum e.V. hat mit Schreiben vom 13.02.2014 an die Stadt Trier zum Vorentwurf des Flächennutzungsplanes 2025 Stellung genommen und um Aufnahme der Anregungen in die Endfassung des Planes gebeten.

Wir stellen die drei Stellungnahmen in 3 Folgen auf unsere Hompage, um damit der Öffentlichkeit Gelegenheit eigener Meinungsbildung zu ermöglichen. 

Die Stellungnahmen bezogen sich auf Teil 7 "Entwicklung der Stadtteile" auf 3 Bereiche:

 

1. zum Vorschlag des städtischen Entwurfs, den "neuen Standort der Feuerwehr-Hauptwache auf dem Sportplatz des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums vorzusehen",

2. zur Staße "In der Reichsabtei" und dem anschließenden Gelände der ehemal. Abtei-Klosters,

3. zur Bebauung im Bereich des Brubacher Hofes.

 

1. Neuer Standort der Feuerwehr-Hauptwache auf dem Sportplatz des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums

Das Trier Forum e.V. trägt dazu grundsätzliche und erhebliche Bedenken vor und stellt den Antrag, dieses Vorhaben nicht weiter zu verfolgen.

 

Drei Gründe:

7.11 a: Klimabelange

Im Text des FNP wird schon darauf hingewiesen, dass das Altbachtal eine wichtige Kaltluftleitbahn für die Versorgung der Innenstadt und Trier Süd mit Frischluft ist.

7.11 b: Freifläche

Die Freifläche in der Spitzmühle gehört zur unbebauten Fläche des Altbachtales und ist Bindeglied zum Auental des Tiergartenbereichs und nach Olewig. Eine Unterbrechung dieses Talzuges durch Bauwerke, wie sie eine Feuerwehr - Hauptwache erwarten lassen, widerspricht der an anderer Stelle des FNPs formulierten Auenrenaturierung und muss vermieden werden.

7.11 c: Rücksicht

Die Bauanlage des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums ist eines der herausragenden Bauwerke der Nachkriegsarchitektur in Trier. Ihre markante Wirkung als    Solitär in der Diagonalen zu den Kaiserthermen und als stadträumliche Überleitung zu den Gebäuden der Europäischen Rechtsakademie stellt eine nicht zu unterschätzende städtebauliche Bereicherung dar. Mit Gebäuden einer Feuerwehr-Hauptwache ginge der solitäre Status und eine herausragende, einmalige stadträumliche Situation verloren.

 

 

Talzug südlich FWG

 

 

FWG mit Sportplatz rechts Bebauung